Wenn Sardinien ruft…

… dann solltest du möglichst bald diesem Ruf folgen, damit deine Seele nicht aufgibt, dich an deine Träume zu erinnern!

Ich habe schon seit einigen Jahren den dringenden Wunsch mir ein paar Inseln anzuschauen – griechische, spanische und auch Sardinien und Korsika. Wir haben vor 3 Jahren eine tolle Reise nach Mallorca gemacht, wo die jeweils 1-wöchige An- und Abreise unbedingt dazu gehörten. Zu meinem 50er habe ich mir eine Reise nach Kreta geschenkt und diese sehr genossen, aber ich weiß ja, dass ich unbewusst einen Ort suche, wo ich mich später und auch jetzt immer wieder zwischendurch zum Auftanken und Seele baumeln lassen können, zurück ziehen kann. Dieser Ort war noch nicht dabei, also schaute ich weiter in mich hinein, was jetzt dran wäre und es kam immer Sardinien. Also klebte ich ein Bild davon auf mein Visionboard und wir planten möglichst bald dorthin zu reisen. Und das taten wir zum erst möglichen Zeitpunkt nachdem der Lockdown beendet wurde. Wir fuhren auch mit unserem Bus, der nicht ganz so aussieht wie der Bus auf dem Titelbild, aber das Foto gefällt mir so gut, weil es so viel von dem transportiert, was diese Reise für uns ausmachte: Abenteuer, das türkise Meer, eine weitere ‚Erfahrung‘ im wahrsten Sinne des Wortes … wir reisen sehr gerne mit unserem Bus, weil für uns auch schon der Weg das Ziel ist und die Seele so sehr gut mitkommt. Wir bleiben immer bei der ersten oder zweiten Autogrill-Tankstelle stehen und trinken unseren ersten italienischen Espresso, der einfach himmlisch schmeckt und das gehört alles mit dazu. Dieses Mal packten wir unsere Sachen und fuhren weg ohne zu wissen, wo wir wohnen und wirklich landen werden. Die Hotels waren alle noch geschlossen wegen dem Lockdown, also schrieben wir einige Vermieter von Häusern und schönen Ferienwohnungen an, die Meerblick hatten – auch das gehörte für mich zum Package Sardinien dazu – jedoch ohne Antworten erhalten zu haben. Am Vorabend schrieben wir noch an ein paar Vermieter von privaten Häusern und gingen schlafen. Wir fuhren morgens einfach los Richtung Livorno…

Ich glaube ja, dass genau dieser erste Schritt ins Ungewisse alles Wunderbare danach auslöste, denn danach ging es Zug um Zug. Eine belgische Vermieterin schrieb mir um 7 Uhr zurück, dass ihr Haus leider noch nicht fertig repariert ist, sie aber ein tolles B&B in der Nähe von Olbia kennt, das von ganz lieben Menschen betrieben wird. Sie schickte mir den Kontakt und ich sah mir die Homepage an und bekam ständig nur Gänsehaut, als ich las, dass die beiden sich mit diesem B&B ihren Lebenstraum verwirklicht hatten. Sie waren auch Belgier, die Italien liebten und sich in die Insel verliebten. Sie sind vor ein paar Jahren ganz hingezogen und betreiben jetzt das B&B und helfen auch passende Immobilien zu finden und zu betreuen, wenn das jemand möchte!!!! Wow, dachten wir und kontaktierten Carine sofort. Sie schrieb zurück, hatte noch etwas frei und die Sache war gebucht und fühlte sich grandios an. Wir buchten die Fähre nach Olbia samt Kabine und fuhren happy weiter. Die 9-stündige Fahrt bis zur Fähre war sehr angenehm und die Gegend abwechslungsreich. Die Beladung der Fähre war spannend, wie ein Tetris-Spiel und wir wurden herrlich in den Schlaf geschaukelt. Um 7 Uhr gab es Frühstück in der Bar der Fähre und danach schauten wir noch beim Anlegen zu und waren da!!! 15 Minuten später kamen wir bei Carine und Dominique an und liebten diesen Ort von Anfang an! Wir bekamen ein herrliches Frühstück, schauten erst einmal stundenlang aufs Meer und begannen dann, den Tipps der beiden folgend, die Umgebung zu erkunden. Ich habe noch nie so schöne und vielfältige Strände gesehen. Egal, welchen kleinen Weg wir reingefahren sind, am Ende befand sich ein wunderschöner Strand mit ganz hellem Sand und Türkisen Meer. Ein Traum. Noch dazu war fast nichts los, weil noch keine Touristen da waren, viele Restaurants hatten noch nicht geöffnet, aber oder genau deshalb war es richtig traumhaft! Hierher will ich unbedingt wieder kommen – es hat sich für mich wie ’nach Hause kommen‘ angefühlt – wunderschön! :-)))

Ich gebe dir zu den Fotos natürlich den Kontakt zu Carine & Dominique, falls du dort auch einmal hinfahren möchtest und auch ein paar Restauranttipps! ;-)

 mein Lieblingsplatz

 unser Frühstücksplatz

        

   

die Villa Smeralda, Villa Tillò 33, Hafen Astana Olbia, +39 389 572 4030 Carine & Dominique

Das wurde ganz schnell unser absolutes Lieblingslokal ganz in der Nähe mit grandiosem Blick und supergutem Essen – Fisch, selbst gemachte Pasta, …La Tavernetta, Porta Taverne Sud, +39 0789 40497

Im Zentrum von Olbia haben wir noch ein besonderes Restaurant entdeckt, das traditionelles und sehr gutes Essen hatte:
Disizos Sardos, Olbia Centro, Via Giacomo Pala, 4 –
+39 348 3671715

Dieses wollen wir unbedingt das nächste Mal in Olbia ausprobieren: Anitas Licanzias Bistrò, Via Tigellio 12

Warum ich diesen Beitrag schreibe, ist schnell erklärt … erstens haben mir ganz viele Menschen gesagt: „Ja, nach Sardinien möchte ich auch einmal!“, daher will ich dich mit diesen Tipps aus erster Hand motivieren, das auch zu tun! Und zweitens möchte ich dir meine Erkenntnis weitergeben, dass wenn du Wünsche oder Träume hast, und den ersten Schritt machst, dann liefert dir das Leben den Rest, wenn du auf DEINEM Weg bist. Das ist in allen Bereichen so. Wir Menschen tendieren dazu, ewig lange zu warten, ganz sicher sein zu wollen, auf später zu verschieben, … mach‘ das bitte nicht! Mach‘ möglichst viele Erfahrungen und Fehler und lerne daraus, probiere alles aus, was du jemals tun wolltest, lass‘ dir nicht einreden, was geht und was nicht! Wir haben nicht unendlich lange Zeit, auch wenn wir das oft glauben! Lebe und genieße jetzt, denn dazu bist du da! :-)))